Banner Image

CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

Banner Image

CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

Hauthelfer / Juckende Haut / Neurodermitis / Tipps bei Neurodermitis

Tipps für den Alltag mit Neurodermitis
Neurodermitis kann sehr belastend sein. Vor allem der Juckreiz schränkt den Alltag ein.

Schild Tipps und Tricks

Das Leben mit Neurodermitis ist nicht immer einfach, besonders der quälende Juckreiz macht den Betroffenen zu schaffen. Doch wenn man einige Tipps für den Alltag beachtet, kann man sich das Leben mit Neurodermitis ein wenig erleichtern:

Körperpflege

  • Nicht heiß baden
  • Seifenfreie und pH-neutrale Reinigungsmittel benutzen
  • Vermeiden Sie den direkten Kontakt mit Putz-, Wasch- und Spülmitteln und tragen Sie gefütterte Gummihandschuhe
  • Schneiden Sie die Fingernägel kurz, damit Sie die Haut beim Kratzen nicht schädigen

Kleidung

  • Keine Wolle und andere raue Materialien tragen
  • Neurodermitis-Betroffene fühlen sich in nicht eng sitzender und lockerer Baumwollkleidung am wohlsten
  • Neue Kleidung unbedingt vor dem Tragen waschen und die Etiketten entfernen
  • Kleidung nach dem Waschen vollständig ausspülen, keine Weichspüler oder sonstige Zusatzspülungen verwenden

Wohnung

  • Richten Sie es so ein, dass Sie sich stets in eher kühlen und gut gelüfteten Räumen aufhalten
  • Benutzen Sie in zu trockenen oder stark geheizten Zimmern einen Luftbefeuchter
  • Wollteppiche und Lammfelle haben in Wohnungen von Neurodermitis Erkrankten besser nichts zu suchen
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Holzschutzmitteln

Haustiere

  • Besser ist es in der Wohnung keine Haustiere zu halten
  • Auch wenn Sie nicht gegen Tierhaare allergisch sind: Meiden Sie Felltiere und Vögel, da sich eine Unverträglichkeit entwickeln könnte

Ernährung

  • Meiden Sie Lebensmittel die für Ihre Schübe verantwortlich sein könnten
  • Meiden Sie Lebensmittel wie Zitrusfrüchte, Fisch, Eier, Nüsse, Mandeln, Hülsenfrüchte und Zucker

Spielsachen

  • Keine Fellkuscheltiere oder mit Tierhaaren gefüllte Stofftiere
  • Puppen mit Kunsthaar können ebenfalls allergische Reaktionen auslösen
  • Vorsicht bei Klebern, Knetgummi und Filzstiften

Reisen

  • Extrem feuchtes oder extrem trockenes Klima kann einen Krankheitsschub auslösen
  • Vermeiden Sie starke Temperaturschwankungen und Aktivitäten, die Sie ins Schwitzen bringen
  • Informieren Sie sich vor Ihrem Urlaub, ob das Hotel auch Mahlzeiten anbietet, die Sie vertragen
  • Auch Urlaub kann Stress bedeuten. Wählen Sie daher Ihr Urlaubsziel mit Bedacht, und versuchen Sie, vieles schon vor der Abfahrt zu planen, zu klären und zu buchen

Psychische Faktoren

  • Stress und Belastungen können Auslöser für Schübe sein. Legen Sie öfter Pausen ein
  • Entspannungsübungen wie Yoga oder Meditation können helfen und Belastungen reduzieren
  • Bewegen Sie sich viel und gehen Sie möglichst oft an die frische Luft um einen Ausgleich zum stressigen Alltag zu finden

Banner Image

*bei mäßig starken Hautentzündungen
CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

Frau, die sich am Oberarm kratzt

Hautallergie

Täglich ist unsere Haut vielen Faktoren ausgesetzt, die sie reizen können. Häufig ist es nicht möglich, den Auslösern von Hautreizungen voll und ganz aus dem Weg zu gehen. Was genau bei Hautauschlag passiert und wie Sie Hautauschlag behandeln können erfahren Sie hier.

Mehr erfahren
Krankes Kind mit Mutter

Windpocken

Für Windpocken-Erkrankte, ganz besonders für Kinder, ist der quälende Juckreiz, der mit Windpocken einhergeht, nur schwer auszuhalten. Warum Windpocken so schrecklich jucken und was gegen den Juckreiz hilft.

Mehr erfahren
Medikamente aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke

Trotz vorbeugender Maßnahmen kann es zu Hautentzündungen und Ekzemen kommen, die sich durch Symptome wie Rötung, Schwellungen, Spannungen, Juckreiz und rissige Haut äußern. Dann braucht die Haut schnelle und effektive Abhilfe.

Mehr erfahren