Banner Image

CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

Banner Image

CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

Hauthelfer / Juckende Haut / Hautallergie

Die Auslöser von Hautallergien
Kontakte mit bestimmten Substanzen können eine Hautallergie auslösen

Frau, die sich am Oberarm kratzt

Eine Hautallergie ist im eigentlichen Sinne ein Kontaktekzem. Das heißt, die allergischen Reaktionen der Haut wie Juckreiz, Rötungen und Schwellungen treten genau an der Hautstelle auf, die mit dem allergenen Stoff in Berührung gekommen ist. Aber auch bestimmte Lebensmittel können allergische Reaktionen auslösen.

Hautallergien: Typische Symptome

Die Symptome von Hautallergien sind vielfältig und können in ihrer Ausprägung stark variieren. Typische Symptome einer Hautallergie sind Rötungen, Schwellungen, Juckreiz, Quaddeln und Hautausschlag. Treten diese Hautirritationen auf, empfiehlt es sich einen Allergietest beim Hausarzt durchzuführen, um herauszufinden, welches Allergen die Symptome auslöst. Kennt man die Auslöser für seine allergische Hautreaktion, sollte man diese unbedingt meiden.

Tipp: Bei Hautallergien am besten Tagebuch führen

Um die Suche nach den Auslösern vorab einzugrenzen, ist es von Vorteil einige Wochen vor dem Allergietest ein „Allergietagebuch“ zu führen. Worauf reagieren Sie allergisch? Tragen Sie täglich ein, wann und weshalb Beschwerden eingetreten und welche Symptome ausgelöst worden sind. Das Tagebuch hilft Ihrem Arzt den richtigen Allergietest durchzuführen und danach eine eindeutige Diagnose zu stellen.

Hautallergien – Schutz im Alltag

Hilfreich ist es auch, Kosmetika ohne Duftstoffe und Konservierungsmittel sowie spezielle Hautpflegeprodukte mit rückfettenden Substanzen zu verwenden.

Achten Sie außerdem auf eine schadstofffreie Umgebung und tragen Sie hautverträgliche Kleidung aus atmungsaktiven Stoffen wie Seide oder Baumwolle. Die Haut sollte zudem vor Kälte und Feuchtigkeit geschützt werden.

Tipp: Bei Hautallergien hilft Hydrocortison

Bei allergisch bedingten Hautentzündungen haben sich niedrigdosierte hydrocortisonhaltige Cremes bewährt, um effektiv die typischen entzündlichen Beschwerden wie Juckreiz und Rötung zu lindern. Der Wirkstoff Hydrocortison, der dem körpereigenen Hormon Cortisol nachempfunden ist, zeichnet sich durch seine effektive 2-fache Wirkung aus: Während er die Produktion entzündungshemmender Botenstoffe im Körper fördert, hemmt er gleichzeitig die Herstellung der entzündungsfördernden Stoffe. So werden die Symptome von Hautallergien durch die Behandlung mit Hydrocortison gelindert.

Banner Image

*bei mäßig starken Hautentzündungen
CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

Frau mit Modeschmuck

Nickelallergie

Haben Sie auch schon einmal allergisch auf Modeschmuck reagiert? Eine Nickelallergie kann schuld sein. Erfahren Sie hier, wie man eine allergische Reaktion der Haut auf Nickel am besten behandelt.

Mehr erfahren
Ernährungstagebuch führen

Lebensmittelallergie

Lebensmittelallergien sind Reaktionen auf Nahrungsmittel, die man nicht verträgt. Die Haut rötet sich, juckt und kann Quaddeln bilden. Wie man eine Lebensmittelallergie erkennt und worauf man bei der Ernährung achten sollte, lesen Sie hier.

Mehr erfahren