Banner Image

CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

Banner Image

CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

FeniHydrocort® hilft gegen die verschiedenen Symptome von allergischen & entzündlichen Hautreaktionen
Schafft ganzjährig Abhilfe bei Hautentzündungen

FeniHydrocort® Creme

Kommt es zu einer Entzündungsreaktion der Haut, kann eine hydrocortisonhaltige Creme, wie FeniHydrocort® aufgetragen werden. Die Creme schafft Abhilfe bei entzündlichen und juckenden Hautreaktionen, z.B. bei Ekzemen und Kontaktallergien. Der Wirkstoff Hydrocortison ist dem körpereigenen Hormon Cortisol nachgebildet, das vom Körper u. a. ausgeschüttet wird, um Entzündungen zu regulieren. Für FeniHydrocort® wurde dieser Wirkstoff nachgebildet.

Die Wirkweise von Hydrocortison-Präparaten

Der Wirkstoff Hydrocortison in FeniHydrocort® zeichnet sich durch seine effektive zweifache Wirkung aus: Während er die Produktion entzündungshemmender Botenstoffe in der Haut fördert, hemmt er gleichzeitig die Herstellung der entzündungsfördernden Stoffe. Neben den Symptomen wie Rötungen, Schwellungen und Spannungen wird durch die Behandlung mit Hydrocortison zudem der oft damit einhergehende Juckreiz gelindert. Hydrocortsion ist bei Anwendung gemäß den Gebrauchsinformationen im Allgemeinen gut verträglich.

Die Creme besitzt eine gut verträgliche Rezeptur. FeniHydrocort® Creme ist frei von Alkohol, Duftstoffen und Parabenen und ist daher für alle Hauttypen geeignet. Auch bei Hydrocortison Cremes gilt es auf die verträglichen Inhaltsstoffe zu achten, denn Alkohol kann die betroffene Hautstelle zusätzlich reizen und austrocknen und Duftstoffe können zu Allergien führen. Der in FeniHydrocort® 0,5% enthaltene Hilfsstoff Dexpanthenol unterstützt die pflegenden Eigenschaften der Creme. Durch ihre ganzjährige Einsetzbarkeit sollte sie in keiner Hausapotheke fehlen.

FeniHydrocort® ist auch in der Dosierung 0,25% Hydrocortison rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. In der Niedrigdosierung ist die Creme sanft zu empfindlicher Kinderhaut und eignet sich auch für eine großflächigere Anwendung (max. 10% der Hautoberfläche), z.B. bei Sonnenbrand und Sonnenallergie. Bei Kindern unter 6 Jahren sollte vor einer Anwendung ein Arzt zu Rate gezogen werden.

FeniHydrocort® - die ganzjährige Hilfe bei entzündlichen Hautreaktionen

Die Creme kann ganzjährig gegen die verschiedenen Symptome von entzündlichen Hautreaktionen angewendet werden und sollte daher in keiner Hausapotheke fehlen.

FeniHydrocort® hilft gegen:

  • Ekzeme
  • Kontaktallergien wie Nickel- oder Duftstoffallergie
  • Leichte Neurodermitis
  • Sonnenbrand
  • Sonnenallergie
  • Entzündete Insektenstiche

Die richtige Anwendung von Hydrocortison-Präparaten

FeniHydrocort® wird dünn auf die entzündeten Hautstellen aufgetragen und leicht eingerieben. Zu Beginn der Behandlung sollte das Präparat bis zu zwei Mal täglich aufgetragen werden. Lassen die Symptome wie Juckreiz, Schwellung und Rötungen nach, genügt eine einmalige Anwendung pro Tag. FeniHydrocort® mit 0,5% Hydrocortison sollte höchstens 2 Wochen ohne ärztliche Rücksprache angewendet werden. In der Dosierung 0,25% kann FeniHydrocort® über einen Zeitraum von bis zu vier Wochen und maximal auf 10% der Hautoberfläche angewendet werden.

Banner Image

*bei mäßig starken Hautentzündungen
CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

Haut mit Lupe untersuchen

Ekzeme

Ekzem ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche entzündliche Hauterkrankungen, die nicht ansteckend sind. Am bekanntesten ist das atopische Ekzem (Neurodermitis) und das allergische Kontaktekzem (z.B. Nickelallergie). Lesen Sie hier alles Wissenswerte über Ekzeme.

Mehr erfahren
Frau kratzt sich am Arm

Hautausschlag

Rote Flecken, Bläschen, Juckreiz – ein Hautausschlag kann viele Ursachen und Auslöser haben. Oft stecken Medikamente, Allergien oder Infektionen dahinter. Erfahren Sie hier das Wichtigste über Hautausschlag, alles über die typischen Symptome und wie man einen Hautausschlag behandeln kann.

Mehr erfahren
Frau, die sich am Oberarm kratzt

Hautallergie

Täglich ist unsere Haut vielen Faktoren ausgesetzt, die sie reizen können. Häufig ist es nicht möglich, den Auslösern von Hautreizungen voll und ganz aus dem Weg zu gehen. Was genau bei Hautauschlag passiert und wie Sie Hautauschlag behandeln können erfahren Sie hier.

Mehr erfahren