Banner Image

CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

Banner Image

CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

Hauthelfer / Hilfe aus der Apotheke / Der Wirkstoff Hydrocortison

Hydrocortison – Erste Hilfe aus der Apotheke
Lindert die Symptome von Hautentzündungen

Creme mit Finger auftragen

Bei mäßig ausgeprägten Hautentzündungen können rezeptfreie Cremes mit dem Wirkstoff Hydrocortison Abhilfe schaffen. Eine Hautentzündung ist eine Immunreaktion des Körpers. Klassische Beispiele dafür sind Ekzeme. Die Ursachen für eine solche Überreaktion der Haut sind vielfältig und können zum Beispiel durch Stoffe wie Nickel in Modeschmuck, Chemikalien und Duftstoffe in Kosmetika oder Reinigungsmitteln verursacht werden. Das typische Symptom einer Hautentzündung ist Juckreiz. Zusätzlich können Leitsymptome wie Schwellung und Rötung auftreten.

Abhilfe können hydrocortisonhaltige Cremes, z.B. mit einer Konzentration von 0,5% oder 0,25%, verschaffen. Sie sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich und enthalten Hydrocortison, was dem körpereigenen Hormon Cortisol nachempfunden ist. Cortisol wird von unserem Körper hergestellt, um Entzündungen zu bekämpfen. Genau wie in unserem Körper wirkt es, aufgetragen auf der Haut, zweifach:

  • Die Produktion körpereigener entzündungsfördernder Botenstoffe wird gehemmt.
  • Die Produktion körpereigener entzündungshemmender Botenstoffe wird gefördert.

Neben den Symptomen wie Rötungen, Schwellungen und Spannungen wird durch die Behandlung mit Hydrocortison zudem der oft damit einhergehende Juckreiz effektiv gelindert. Durch die Linderung des Juckreizes wird verhindert, dass die Stelle aufgekratzt wird und sich die Entzündung der Haut so möglicherweise noch verschlimmert.

Hydrocortison Creme: Das wichtigste auf einen Blick

Alles Wichtige zum Thema Hydrocortison und der Behandlung von entzündlichen Hautreaktionen, erfahren Sie im Video.

Keine Angst vor Hydrocortison

Noch immer schreckt einige der Begriff (Hydro-)Cortison ab. Begründet ist die ablehnende Haltung gegenüber Cortison in den teilweise gravierenden Folgen der unsachgemäßen Anwendung des Wirkstoffs bis in die 1970er Jahre hinein. Dagegen sind die rezeptfrei erhältlichen hydrocortisonhaltigen Zubereitungen geringstmöglich dosiert. Sie werden nur in kleinen Mengen vom Körper aufgenommen und sind deshalb nicht mehr mit den früher verabreichten Dosierungen vergleichbar. Es besteht zudem ein großer Unterschied zwischen dem punktuellen, kurzfristigen Auftragen in niedrigen Dosierungen auf die Haut und beispielsweise der längerfristigen Einnahme von cortisonhaltigen Tabletten bei schwerwiegenden Erkrankungen. Der Wirkstoff Hydrocortison ist dem körpereigenen Hormon Cortisol nachempfunden. Hydrocortisone sind gut verträglich, bei einer kurzzeitigen, lokal begrenzten Anwendung (z.B. bei einer Hautentzündung) ist nicht mit den Cortison-typischen assoziierten Begleiterscheinungen, wie Hautatrophie, zu rechnen.

Tipp: Um die beanspruchte Haut nicht unnötig zu reizen, ist es empfehlenswert auf sanfte Hydrocortison-Produkte ohne Alkohol und Duftstoffe zurückzugreifen. Fragen Sie in der Apotheke Ihres Vertrauens nach verträglichen Produkten, die auf einer pflegenden Cremegrundlage basieren und auf potenziell hautreizende Inhaltsstoffe verzichten.

Wann zum Arzt1?

  • Fieber oder bei schlechtem allgemeinen Befinden
  • Starker Juckreiz
  • Auftreten eitrig entzündlicher Blasen und Pusteln
  • Ekzeme in der oberen Gesichtshälfte

1 http://www.apotheken-umschau.de/hautausschlag#Hautausschlag:-Wann-zum-Arzt?

Banner Image

*bei mäßig starken Hautentzündungen
CHDE/CHFENI/0027/17 cw 18

FeniHydrocort® Creme 0,25 % und 0,5 %

FeniHydrocort® Creme

Die Hydrocortison-Creme ist in den Dosierungen 0,25% und 0,5% rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Hydrocortison schafft ganzjährig Abhilfe bei entzündlichen und juckenden Hautreaktionen wie Ekzemen, Sonnenbrand und Kontaktallergien. In der Dosierung 0,5% enthält die Creme zusätzlich den Hilfsstoff Dexpanthenol, der die pflegenden Eigenschaften der Creme unterstützt.

Mehr erfahren